Bullet Journal

Escape mit dem Bullet Journal

Da bin ich wieder zurück,

Na, bist du inzwischen schon einmal ausgebrochen? – Wenn du nicht weißt wovon ich rede, lest meinen ersten Beitrag zum Thema Autopilot. Für alle die diesen schon kennen, weiter gehts!

Jeder neue Tag, ist auch eine neue Chance!

Es ist wirklich wichtig, das anzuerkennen. Wie oft lassen wir uns abhalten, weil nicht das richtige Datum ist, wir uns nicht so fühlen, oder die Socke schief am Fuß sitzt. Ja, das letzte Beispiel war etwas überspitzt, fühlt sich trotzdem manchmal so an. Dabei können wir an jedem Tag etwas bewegen, alles ist quasi neu, wenn wir diese Einstellung akzeptieren wollen.

Deshalb ist meine erste Idee für euch:

Geht diese Woche mit Kinderaugen durch die Welt!

  • Dauer: 1 Woche
  • Vorbereitung: entweder ihr legt selbst eine Doppelseite in eurem BuJo an oder ihr nehmt meine Vorlagen

In dieser Woche ist eure Aufgabe, so oft es euch möglich ist, eure Erfahrungen über Bord zu werfen, und anders als sonst an eure Tätigkeiten zu gehen. Vielleicht fahrt ihr eben doch mal einen anderen Weg zur Arbeit, schaut euch die anderen Autofahrer in den Autos an, und seht wie viele andere in ihrem Autopilot sitzen. Einen anderen Tag schaut ihr mal in dem Laden vorbei, an dem ihr schon x-mal vorbeigelaufen seid. (So habe ich mein Lieblingscafe gefunden.) Diese Tipps waren nun vielleicht für nach Corona, wenn unser Leben zu neuer Normalität findet. Aber vielleicht bringt euch diese Zeit der Isolation auch genau zu dem Punkt an dem ihr es schafft auszubrechen. Ihr habt in der letzten Zeit so viel verändert, ich weiss, dass sich manche einfach nur ihren Autopiloten zurückwünschen, die geliebte Routine. Die werdet ihr wieder bekommen, da seid euch sicher. Jetzt ist aber die Entscheidung zu treffen, wie weit ihr wieder in eure Comfortzone eintauchen wollt, oder ob es nicht spannend sein kann, sich in neues Gewässer zu wagen und später nach hause zurückzukehren?

Na, schon Lust bekommen? Dann ran an Bullet Journal, oder meine Vorlagen ausgedruckt.

Ideen zum Ausbrechen:

  • einen anderen Weg zur Arbeit fahren
  • 10 Minuten eher als gewöhnlich aufstehen, ist etwas anders? Das Licht vielleicht? Mach das Fenster auf und schau ob du Vögel hören kannst
  • Ein neues oder beliebtes Gericht kochen, achte auf die Farbvielfalt der Zutaten und nimm dir die Zeit um die Konsitenz der Zutaten zu erfassen. Was schneidest du gerne, was fühlt sich vielleicht „lustig“ an. Sei selbst das Kind, dass kochen lernt
  • Gehe in der Pause einmal spazieren, und beobachte andere Leute, wie sie in ihrem eigenen Autopiloten sitzen, wo liegt der Unterschied zwischen deinem Alltag und dem Jetzt?
  • Leg deine Uhr ab, genieße es Zeit zu haben. Wenn du einen engen Terminplan hast, reichen schon 10 Minuten völlig aus um zu verstehen was ich meine. Die Zeit wird dir lang vorkommen, ich rate dir, damit du wirklich ausbrechen kannst, einen Timer zu stellen. So bist du sicher, dass du nicht die Zeit vergisst, und kannst die Zeit vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.