Bullet Journal

Etwas verspätet zum Jahreswechsel.

Hallo ihr Lieben.

Heute teile ich etwas von meinem Januar Set up, vielleicht etwas spät ja, aber es geht genau um diesen Denkfehler. Ich habe ein bestimmtes Datum, einen Wechsel oder einen anderen Punkt nicht eingehalten, also ist das ganze Projekt sinnlos. Oder es wird dann auf den Nächsten Punkt gewartet.

Ihr könnt natürlich auch am 10. Januar noch mit einem BuJo beginnen. Lasst euch davon nicht abhalten. So könnt ihr erst mal üben, denn aus dem Gefühl, dass der Monat eh schon angebrochen ist, könnt ihr den Nutzen ziehen, dass er so oder so nicht dem kranken Perfektionismus gerecht wird. Aus der Not eine Tugend machen 😉

Und wieder ein Beweis für meine Nichtperfektion. 🤣

An diesem Tacker seht igr, dass es nicht immer wunderschön sein muss. Es soll euch helfen, nicht unter Druck setzen. Und es ist wichtig, mit sich mal einfach zufrieden zu sein. Natürlich sehe auch ich, dass das Papier geknubbelt ist, weil ich zu stark radiert habe. Funktioniert der Tracker nun deshalb schlechter? – Nö.

Also habt den Mut, auch dazu zu stehen, und es für gut GENUG zu befinden. Wieviele Dinge wären nie Weiterentwicklt worden, wenn nicht einer sich mal getraut hätte?

In diesem Sinne, viel Spaß euch mit dem Unperfekten.

Eure Jeraph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.